Kiefer,- Gesicht- und Nackenschmerz

Das CRAFTA - Konzept

Das CRAFTA-Konzept (Cranio Facial Therapy Academy) ist ein manualtherapeutisches Konzept, dessen klinisches Interesse an der kraniomandibulären und kraniofazialen Region liegt. Es beinhaltet je nach Beschwerdebild die Untersuchung und Behandlung der hochcervicalen Nackenregion, des Kiefergelenks  und seiner umgebenden Struktur, der knöchernen Strukturen von Schädel und Gesicht, der muskulären Funktionen und neuralen Strukturen. Grundsätzlich ist der Physiotherapeut an den Funktionsstörungen im Kopf- und Nackengebiet und deren Einfluss auf das tägliche Leben des Patienten interessiert. Hierbei spielt die sogenannte Leitsymptomatik die Hauptrolle. Ziel der Therapie ist, eine mögliche Dysfunktion im Kopf-, Nacken- und Gesichtsbereich, die für das Problem des Patienten relevant ist, ausfindig zu machen und einen entsprechenden Therapieplan zu erstellen. Viele Patienten haben, bevor sie zum Physiotherapeuten kommen, schon eine gute diagnostische Abklärung durch Blutuntersuchungen, Röntgenbilder, Computertomographie(CT), Kernspintomographie (MRT), etc. hinter sich.

 

Das Patientenmanagement erfolgt im optimalen Fall in einem interdisziplinären Team aus Physiotherapeuten, Ärzten, Zahnärzten, Kieferorthopäden und Logopäden.

 

Um sich eingehend mit dem Konzept zu beschäftigen, empfehle ich auch die Homepage von CRAFTA:   www.crafta.net